Für Fußballfans ist die Bundesliga mittlerweile zu einer festen Institution geworden. In der Sommer- und Winterpause herrscht ohne das Fußballwochenende häufig Langeweile unter den Fans. Ein Beleg hierfür sind die immer weiter steigenden Besucherzahlen. So strömten in der Saison 2010/2011 durchschnittlich 42.662 in die Stadien, dies führte zu einer fast vollständigen Auslastung der Zuschauerkapazitäten.

Die erste Bundesligasaison fand bereits 1963 mit damals 16 Teams statt. Der erste deutsche Meister wurde der 1.FC Köln. Bereits zwei Jahr später spielten 18 Teams in der Bundesliga. Nach der Wiedervereinigung spielten kurzeitig wieder 20 Vereine in der ersten Bundesliga. Der Hamburger SV ist der bisher einzige Verein, der von den Gründungsteams nicht in die Zweitklassigkeit absteigen musste.

Die Bundesliga wird bekanntlich laut dem Bundesliga Spielplan in 34 Spieltagen mit Hin-und Rückspiel ausgetragen. Die ersten sechs Mannschaften qualifizieren sich für die internationalen Wettbewerbe. Die beiden Letzten der Tabelle müssen absteigen und der Tabellensechszehnte spielt im Hin- und Rückspiel gegen den Dritten der zweiten Liga um den Verbleib im Oberhaus des deutschen Fußballs.

Rekordmeister ist der FC Bayern München, die Münchner konnten den Titel bereits 21 Mal an die Säbener Straße holen. Seit Gründung der Bundesliga haben mittlerweile 51 verschieden Vereine am Spielbetrieb teilgenommen. Den höchsten Sieg feierte Borussia Mönchengladbach im April1978 gegen Borussia Dortmund. Die Fohlen siegten damals mit 12:0. Mit 40 erzielten Toren ist Gerd Müller aus der Saison 1971/72 erfolgreichster Torschütze. Insgesamt konnte er 365 Tore in der Bundesliga erzielen. Karl-Heinz Körbel ist mit 602 Einsätzen Rekord-Spieler.

Weitere Infos zu der Bundesliga: