Gruppenphase in der Champions League

Posted by admin On September - 1 - 20141 COMMENT

Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist längst wieder Vergangenheit und in den europäischen Ligen rollt wieder der Ball. Auch in den europäischen Wettbewerben haben bereits die Qualifikationsrunden stattgefunden. Aus einst weit über hundert Mannschaften haben sich nach der Qualifikation in der Champions-League die letzten 32 Mannschaften gebildet. Dabei hat die Gruppenauslosung interessante Gruppen und einen spannenden Spielplan mit sich gebracht.

Deutsche Vereine mit machbaren Gruppen

Blickt man zunächst auf die deutschen Vertreter, dann könnte ein Weiterkommen für alle vier deutschen Mannschaften ins Achtelfinale durchaus möglich sein. Bayer Leverkusen bekommt es in der Gruppe C mit Monaco, Benfica Lissabon und Zenit Sankt Petersburg zu tun. Mit Sicherheit eine recht ausgeglichene Gruppe, doch Leverkusen kann sich mit der derzeitigen Form in dieser Gruppe durchsetzen. Borussia Dortmund bekommt es in Gruppe D erneut mit Arsenal London zu tun. Bereits im Vorjahr spielte man gegen die Gunners in der Gruppenphase. Galatasaray Istanbul und RSC Anderlecht heißen die weiteren Gegner der Borussen. Die Bayern spielen in der Gruppe E erneut gegen Manchester City und ZSKA Moskau. Zudem trifft man auf den AS Rom. Allerdings müssen sich die Bayern vor keinem Team verstecken und gehen daher als Favorit in diese Gruppe. Auch der FC Schalke trifft auf einen alten Bekannten. Die Knappen spielen erneut gegen Chelsea London. Im Vorjahr wurden beide Spiele verloren. Nun gilt es gegen die Blues besser abzuschneiden. Doch auch die Schalker haben gute Karten für das Weiterkommen. Denn mit Sporting Lissabon und NK Maribor sind die anderen beiden Gruppengegner keine übermächtigen.

Heißes Duell in Gruppe F

Paris Saint Germain scheiterte in der vergangenen Saison nur aufgrund der Auswärtstorregel im Viertelfinale gegen Barcelona. Nun haben die Franzosen bereits in der Gruppenphase die Möglichkeit gegen die Katalanen zu gewinnen. Das Portal sportwetten360.com bietet eine Übersicht mit den besten Quoten auf dieses und andere Spiele der Champions-League. Auch die Gruppe B verspricht Spannung. Denn mit dem FC Liverpool kehrt ein großes Team des europäischen Fußballs wieder zurück. Liverpool trifft in der Gruppenphase auf die Königlichen aus Madrid. Zudem befindet sich auch der FC Basel und Ludogorets Razgrad in dieser Gruppe. Vor allem Basel konnte in den vergangenen Jahren den großen Teams immer wieder ein Bein stellen.

Sportlich gesehen hätte sich der BVB vor Beginn der Hinrunde wohl etwas mehr erwartet. Schließlich liegt man in der Bundesliga nur auf Rang 4 und bei zwölf Punkten Rückstand auf den FC Bayern und einem Spiel mehr ist die Meisterschaft außer Reichweite. Immerhin konnten sich die Dortmunder für das Achtelfinale der Champions-League qualifizieren und sind auch im DFB-Pokal noch vertreten. In der Champions-League trifft man auf den russischen Vertreter Zenit Sankt Petersburg. Dabei gehen die Borussen als Favorit in die Partie gegen den ehemaligen russischen Meister.

Zenit im Überblick

Bei nur einem Sieg und drei Unentschieden konnte sich Zenit äußerst glücklich für das Achtelfinale qualifizieren. Finanziell gesehen ist Zenit aus Rosen gebettet. Ebenso wie Schalke 04 wird Zenit von Gazprom unterstützt. Doch sportlich läuft es bei Zenit in dieser Saison nicht rund. In der Liga verspielte man einen großen Vorsprung und liegt nur noch auf Rang 2. Mit Spielern wie Hulk, Axel Witsel oder Domenico Criscito verfügt Zenit über starke internationale Spieler, die allerdings ihre Leistung nicht immer abrufen konnten. Hinzu kommen russische Nationalspieler wie Alexander Kerschakow oder Andrej Arschawin. Ein Nachteil für Zenit ist, dass die Rückrunde in Russland wegen dem harten Winter erst eine Woche nach dem Hinspiel gegen Dortmund beginnt. Zudem muss Zenit im Hinspiel auf einen Teil seiner Fans verzichten. Die UEFA verhängte einen Teilausschluss wegen Ausschreitungen beim letzten Vorrunden-Spiel bei Austria Wien.

Den BVB unterstützen

Das Hinspiel in Sankt Petersburg findet am 25. Februar statt. Das Rückspiel steigt drei Wochen später am 19. März. Erlebe ein Spiel im Signal Iduna Park, wenn sich der BVB gegen den ehemaligen russischen Meister für das Viertelfinale der Champions-League qualifizieren will. Schließlich wollen die Dortmunder dabei sein, wenn die Großen aufeinandertreffen. Dort können die Borussen auf Teams, wie den FC Barcelona oder Real Madrid treffen.

Effenberg glaubt nicht an deutsches Finale 2014

Posted by admin On September - 21 - 2013ADD COMMENTS

Es ist noch nicht lange her, da war Fußball-Deutschland das absolute Maß aller Dinge in Europa. Als Borussia Dortmund und Bayern München die Königsklasse dominierten und letztendlich im Finale aufeinandertrafen. Dass sich die Erfolgsgeschichte aus deutscher Sicht wiederholen kann, darüber diskutieren die Experten. Ganz vorn mit dabei: Stefan Effenberg. Der TV-Fußballfachmann und Champions-League-Sieger von 2001 traut den Bundesligisten in der Champions League zwar einiges zu, glaubt allerdings nicht, dass es noch einmal zu einem deutsch-deutschen Finale kommt.

Vor allem sein Ex-Verein aus München hat für Effenberg die besten Chancen ins Endspiel zu kommen. „Ich traue Bayern natürlich zu, den Titel zu verteidigen. An ein erneutes deutsches Finale glaube ich aber nicht“, so der ehemalige Mittelfeldspieler im Gespräch mit „Sky“. Vor allem weil die Konkurrenz nicht geschlafen und sich personell stark verstärkt hat, meint Effenberg, dass sich die deutschen Vertreter diese Saison internationale schwer tun werden. Außerdem geht es auch um viel Prestige für die vermeintlich besten Mannschaften der Welt. „Das werden speziell Barca, Real und Manchester United nicht auf sich sitzen lassen“, meint der TV-Experte auf die rein deutsche Beteiligung am Finale 2013 in Wembley bezogen.

Die Bayern sind mit einem 3:0-Heimsieg gegen ZSKA Moskau souverän gestartet. Auch Schalke hat sich keine Blöße gegeben und Steaua Bukarest geschlagen. Dortmund und Leverkusen mussten allerdings Federn lassen. Vor allem die Borussen hat die 1:2-Niederlage gegen den SSC Neapel hart getroffen, besonders weil in Halbzeit eins alles schief lief, was schieflaufen kann. Zudem haben die Schwarz-Gelben wohl die schwerste Gruppe erwischt und stehen im nächsten Spiel gegen Olympique Marseille schon unter Druck. Leverkusen dagegen kann mit der 2:4-Auswärtspleite gegen Manchester United vorerst leben, obwohl auch hier Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns zumindest bei einem Tor klar mitverantwortlich waren.

Abschließend gab Effenberg dann noch Einblicke in seine Zukunftsplanung. Demnach will er bald selbst auf dem Trainerstuhl Platz nehmen, nachdem er 2012 die nötige Lizenz erworben hat. „In Liga vier fange ich sicher nicht an. Es gibt aber auch interessante Zweitligisten. Und meine erste Trainerstation muss auch nicht unbedingt in Deutschland sein“, so der Ex-Münchner selbstbewusst. Auch beim Hamburger SV soll Effe als Nachfolger vom gefeuerten Thorsten Fink im Gespräch sein.

Wie stark die deutschen Mannschaften im internationalen Vergleich eingeschätzt werden, kann man an den Champions League Wetten auf der Homepage von bet365 sehen. Der FC Bayern ist hier bei den Fußball Quoten sogar der Topfavorit auf die Titelverteidigung.

Die Auslosung der Champions League Gruppen vergangenen Donnerstag hat dem deutschen Quartett recht glücklich in die Hände gespielt. Denn das Ziel „Aufstieg“ scheint, glaubt man den Wettanbietern, für keines der Teams als zu utopisch angesetzt. Zweifelhafter präsentieren sich da schon die Aussichten auf den Gruppensieg. Denn in Gestalt der Premier League hält die Glücksfee für jedes der deutschen Teams einen starken, teilweise sogar überlegenen Gegenspieler bereit:

Bayer Leverkusen in Gruppe A: Gegen Man United, Donetsk und Sociedad klarer Wackelkandidat

Den schwersten Stand unter den deutschen Mannschaften hat wohl Bayer Leverkusen. Gemeinsam mit Donetsk und Real Sociedad formiert sich der Werksklub in Gruppe A zu einem ebenbürtigen Trio an Außenseitern (Wettquoten auf Gruppensieg bei allen dreien bei ca. 6,00), denen aus der Premier League Manchester United als Gruppenfavorit (Wettquote bei 1,60) vor die Nase gesetzt ist. Mit dieser Konstellation ist Bayer unter den deutschen Vereinen der erste Anwärter auf den Abschied.

Am ersten Spieltag wird Bayer Leverkusen sogleich ins kalte Wasser gestoßen und als Gast nach Manchester geschickt; der Einstand in die neue Saison der Königsklasse wird am 17.09. um 20:45 begangen. Mit einer Quote von 1,60 sagen die Wettanbieter einen Heimsieg voraus. Sollten die Red Devils im eigenen Stadion patzen, so kommt ein Multiplikator von rund 5,75 für richtige Tipps zur Anwendung. (die Wettquoten stammen von den Anbietern in dieser Übersicht) Rund zwei Wochen nach der Bewährungsprobe werden dann am 2.10. die Spanier von Real Sociedad in Leverkusen vorstellig.

Bayern München in Gruppe D: Man City könnte Gruppensieg vermiesen

ZSKA Moskau und Viktoria Pilsen dürften dem Rekordmeister und vorjährigen Champions League-Sieger Bayern München wenig sportliche Herausforderung bieten. In Sachen Gruppensieg hat laut Buchmacher aber immerhin Manchester City noch ein Wörtchen mitzureden: Die Quote von rund 3,00 verheißt den Engländern realistische Chancen, dem FCB (Quote bei 1,40) den Gruppensieg vor der Nase wegzuschnappen.

Zum ersten Spieltag laden die Bayern den russischen Außenseiter in die Allianz Arena. Vor heimischem Publikum sagen die Wettanbieter einen ungefährdeten Sieg (Quote bei 1,20) voraus. Spieltag zwei führt dann bereits in die Höhle des Löwen: am 2.10. steht die Reise nach England am Spielplan.

Schalke in Gruppe E: Formkrise könnte gegen Chelsea und Basel zum Verhängnis werden

Sollte sich Schalke nicht bald aus dem Formloch arbeiten – in der Bundesliga reicht es aktuell nur für Tabellenrang 13 und die CL-Qualifikation hing am seidenen Faden –, so könnte dies das Ausscheiden in der Gruppenphase zur Folge haben. Die Wettanbieter sehen Gruppengegner FC Basel und Steaua Bukarest zwar klar in den Rollen der Underdogs, doch gerade die Schweizer haben sich schon öfters als Favoritenschreck entpuppt und erst vor zwei Jahren dafür Sorge getragen, dass Manchester United seinen Abschied aus der Königsklasse nehmen muss.

Der Spielplan meint es zumindest am ersten Spieltag noch gut mit den Blau-Weißen: Am 19.9. sind die Ungarn zu Gast. In der Schweiz zeigt der FC Basel dann am 1.10. seine Zähne.

Dortmund in Gruppe F: Mit Arsenal und Neapel gleich zwei Haare in der Suppe

Borussia Dortmund hat eine relativ ausgeglichene Gruppe erwischt. Im Verein mit Arsenal, und SSC Neapel ist der Vorjahresvize Anwärter auf den Gruppenthron (Quote Arsenal: 3,00 – Quote Dortmund: 2,20 – Quote Neapel: 3,70 – alle Quoten von Interwetten). Aber auch Olympique Marseille (Quote auf Gruppensieg bei 13,0) ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wie schnell es gehen kann, hat Dortmund erst vor zwei Jahren am eigenen Leib erfahren: Damals hat sich der französische Club in der Gruppenphase der Champions League gegen den BVB durchgesetzt. Überhaupt ruft die Konstellation in Gruppe F ein Déjà vu hervor: Neben Olympique hat auch Arsenal vor zwei Jahren den Deutschen einen Strich durch die Aufstiegs-Träume gemacht.

Gleich die Partie zum Einstand ist relativ ausgewogen: Die Chance auf einen Auswärtssieg in Neapel sind von den Wettanbietern in Quoten von rund 2,50 gegossen, während die Italiener mit einer Siegquote von 2,75 gehandelt werden. Der zweite Spieltag bringt dann die Franzosen nach Dortmund.

Der Traum vom deutschen Finale in der Champions-League ist perfekt. Bayern München wird im Finale auf Borussia Dortmund treffen.

Die Bayern hatten in den zwei Spielen gegen den FC Barcelona kaum Probleme. Die Auftritte gegen die Katalanen hatte man sich durchaus schwerer vorgestellt. Doch das Starensemble aus Barcelona blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Lionel Messi, der nur im Hinspiel zum Einsatz kam, blieb blass. Im Rückspiel fanden die Katalanen ohne Messi nie ins Spiel und konnten ihr bekanntes Kurzpassspiel nicht zelebrieren, wie sonst. Dagegen konnten die Bayern ihre tolle Form aus der Saison auch in der Champions-League zeigen. Mit dieser Leistung scheint man das derzeit beste Team in Europa zu sein.

Nach einem überragenden Hinspiel, bei dem Dortmund mit 4:1 gewann, verlor man das Rückspiel mit 0:2. Trotz allem waren die Borussen bei diesem Spiel nicht das schlechtere Team. Allein die schwache Chancenauswertung verhinderte ein besseres Ergebnis. 80 Minuten lang machte das Team aus dem Ruhrpott es den Königlichen, mehr als schwer. Erst danach traf Real und machte das Spiel für kurze Zeit wieder spannend. Doch am Ende zogen die Borussen verdient ins Finale ein. Das Finale wird am 25. Mai im Londoner Wembley-Stadion stattfinden. Ein deutsches Finale auf englischem Boden. Ein Traum für jeden deutschen Fußballfan. Der Kartenansturm der beiden Fanlager ist riesig. Aus München gingen 250.000 Bestellungen ein. Aus Dortmund 502.000. Von beiden Fanlagern dürfen 25.000 Zuschauer ins Stadion. Tickets kosten zwischen 72 Euro und 396 Euro. Die restlichen Karten gehen an Verbände und Sponsoren. Das Wembley-Stadion wird restlos ausverkauft sein. Zudem kommen mehrere hundert Millionen an den Fernsehgeräten weltweit. Fußballfans können auch auf ein einmaliges Ereignis freuen, bei dem zwei deutsche Teams um den Champions-League-Pokal kämpfen.

Für Borussia Dortmund und den FC Bayern München geht es am Dienstag und Mittwoch um den Einzug ins Halbfinale der Champions League. Dortmund trifft zuhause auf Malaga, Juventus Turin trifft auf den neuen deutschen Meister FC Bayern München. Bei Tipico werden bereits fleißig Tipps auf die beiden Spiele der deutschen Mannschaften abgegeben. Interessant sind hier die besonders hohen Quoten, aus denen der ein oder andere Tipper hohe Gewinne ziehen kann.

Dortmund vor schwierigem Heimspiel

Aktuell wird Malaga als der Außenseiter in den Viertelfinalspielen gesehen. Für das spanische Team ist es die erste Teilnahme an der Königsklasse, in der man es gleich mit einer beeindruckenden Defensivleistung und sieben Spielen ohne Niederlage in das Viertelfinale schaffte. Die Defensivreihen lassen üblicherweise keine Lücken, sodass es für die Dortmunder schwer werden könnte. Allerdings bröckelte die Abwehr im Hinspiel in Malaga immer wieder bei Kontern der Dortmundern, welche den Ball aber nicht ins Tor bekamen. Nach dem 0:0 im Hinspiel reicht Malaga zum Weiterkommen in Dortmund auch ein Unentschieden (ausgenommen ein 0:0), um ins Halbfinale einzuziehen. Dortmund muss also voll motiviert in die Partie gehen und möglichst früh den ersten Treffer landen. So entschieden, wie die Quoten der Buchmacher erahnen lassen, ist das Spiel noch lange nicht. Ein Sieg für Malaga wird bei einer Quote von über sieben für sehr unwahrscheinlich gehalten. Dennoch sollten sich die Dortmunder hier warm anziehen.

Deutscher Meister in Turin gefragt

Nachdem das Hinspiel in München gegen Juventus Turin souverän mit 2:0 gewonnen wurde ist das Team von Trainer Jupp Heynckes nun auswärts gefragt. Hier ist Turin besonders stark und wird wahrscheinlich hohen Druck ausüben. Für den Deutschen Meister heißt es also dagegenhalten. Wichtig ist auch ein Auswärtstor, welches ein Weiterkommen auch bei einem Unentschieden oder einem Sieg der Turiner mit einem Tor Unterschied sichern würde. Sportwetten halten hier den FC Bayern München auf einer Höhe mit Turin. Viele Tipper setzen ihren Tipico Bonus auf einen Sieg der Bayern. Die Quote liegt bei etwa 2.6. Auch eine Kombiwette aus beiden Spielen bietet sich selbstverständlich an.

Die Hinspiele des Achtelfinales der Champions-League sind beendet. Dabei könnte sich bereits im Achtelfinale eine riesen Überraschung breit machen. Denn der AC Mailand gewann überraschend gegen den großen Favoriten FC Barcelona. Somit könnte der Weg für den FC Bayern München frei werden, die Bayern gewannen souverän bei Arsenal London mit 3:1. Damit steht der Klub von der Säbener Straße bereits mit mehr als einem Beim in der nächsten Runde. Mit Borussia Dortmund und Schalke 04 haben die anderen beiden Bundesligisten nach einem Remis alle weitere Chancen auf die nächste Runde.

Vorschau auf die Rückspiele

Bereits am 5. März kann Borussia Dortmund in das Viertelfinale einziehen. Im Rückspiel müssen die Borussen das 2:2 aus dem Hinspiel gegen Schachtar Donezk verteidigen. Die beste Möglichkeit wäre ein Sieg gegen das Team aus der Ukraine. Im anderen Spiel kommt es zum spannenden Duell zwischen Manchester United und Real Madrid. Hier endete das Hinspiel mit 1:1. Damit haben beide Teams noch Chancen auf das Viertelfinale. Einen Tag später treffen Juventus Turin und Celtic Glasgow sowie Paris St. Germain und der FC Valencia aufeinander. Nachdem 3:0 im Hinspiel dürfte das Weiterkommen für Juve Formsache sein. Ebenfalls positiv sieht es für Paris St. Germain nach dem 2:1 Sieg in Valencia aus. Am 12. März gilt es dann für Schalke 04 gegen Galatasaray Istanbul in der heimischen Arena das 1:1 zu ihrem Vorteil umzumünzen. Zudem wartet das spannende Rückspiel im Nou Camp zwischen Barca und Milan. Hier entscheidet sich, ob die Katalanen bereits so früh die Segel streichen müssen. Einen Tag später muss Malaga das 0:1 gegen Porto wett machen. Zudem trifft der FC Bayern auf Arsenal London. Die Bayern können nach dem Hinspielsieg wohl bereits für die nächste Runde planen. Die Rückspiele lassen also einige Entscheidungen offen. Besuchen Sie williamhill für Online Wetten auf die Spiele der Champions-League.